Montag, März 25, 2019
Start Blog Seite 2

Psychopathen – die Gewinnertypen

Inserat/Stellenanzeige Im Rahmen der Nachfolge suchen wir Sie als unseren neuen Leiter (…) Sie zeichnet Zielstrebigkeit und Belastbarkeit aus, ebenso wie Durchsetzungskraft und ein gerüttelt Maß an unternehmerischen Denken. (…) Sie erwartet bei (…) ein hochmotiviertes Team (…) Und das ist es, was Sie beim Bewerbungsgespräch erleben, wenn sich Psychopathen auf Basis obiger Anforderungen perfekt angesprochen und eingeladen fühlen: „Qualifikations“-Profil von Psychopathen (in...

4 P’s ermutigen HR

Mut zahlt sich aus Wer nichts riskiert, macht keine Fehler und wer keine Fehler macht, wird nach dem Peter-Prinzip bis zur Stufe seiner eigenen Unfähigkeit befördert. Das wäre ein Weg Karriere zu machen. Anders geht es auch, nämlich sich eine Expertise zu erarbeiten, die es einem ermöglicht, neue Wege zu gehen. Die erste Variante ist geruhsamer, endet aber regelmäßig...

Warum Personaler mit zeitgemäßen Persönlichkeitsprofilen erfolgreich sein sollten

Provokant, aber je nach Kontext richtig Dieser Fachbeitrag entstand aufgrund einer Begegnung mit einem geschassten Personalleiter, dem neben seinem Job auch der Spruch entglitt: „Ich halte nichts von Persönlichkeitsprofilen.“ Dieses Statement ist ungefähr so intelligent, wie die Aussage: „Ich halte nichts von Menschenkenntnis.“ Was nach einem emotional eruptiven Unverstand klang, hat aber vielleicht dennoch seine Berechtigung. Wir werden gleich...

Gesundheitsmanagement im Büro nebenan

Eine Tür weiter, im Büro meiner Kollegin stehen zwei Gläser auf dem Schreibtisch. Das eine ist rot und das zweite Glas grün und zwar vom Inhalt her. Auf Nachfrage weiß ich jetzt: Rot ist das Ergebnis der Kombination aus Brot- und Rote Beete Saft. Weizengras mit Spirulina gibt den grünen Trunk. Ob das schmeckt, weiß ich nicht, aber es steht...

Smalltalk – Dort steht ein Mensch (Networking)

Smalltalk - Dort steht ein Mensch, keine Firma, keine Visitenkarte und auch kein potentielles „Opfer“. „Wie machen Sie das, auf andere Leute zuzugehen und sie anzusprechen,“ wurde ich kürzlich gefragt. Nun man hat es mir nicht in die Wiege gelegt, ich habe es im Laufe von vielen Jahren gelernt. Im Abschlusszeugnis der Realschule wurde ich noch als „stille und freundliche...

Der business lunch oder „Never eat alone“ (Networking)

Der business lunch oder „Never eat alone“, wie es ein bekannter amerikanischer Networker einmal pointiert formuliert hat. Gut „never“ ist dann doch ein bisschen viel, aber warum denn nicht mal einfach so mit anderen zwanglos zusammen essen? Bei Xing bin ich schon seit einigen Jahren Mitglied, den monatlichen business lunch der Regionalgruppe, der hier in verschiedenen Städten im Bodenseeraum durchgeführt...

Wer Gäste einlädt, sollte sie auch reinlassen (Networking)

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, so sollte man meinen. Dass dem nicht so ist, habe ich kürzlich am eigenen Leib erfahren müssen. Zugegebenermaßen ich war zu früh dran, um genau zu sein, 30 Minuten vor dem offiziellen Einlass. Mit Mühe hatte ich den schmalen Schlupf in der Mauer gefunden, der schon als Erstes signalisierte, dass Gäste hier nicht wirklich willkommen sind. Da...

Personalentwicklungsinstrumente und deren Einsatz in Unternehmen

Eine vergleichende Studie der ANTARIS®, Informationen zur Studie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Personalabteilungen verschiedenster Unternehmen im südlichen Baden-Württemberg wurden zu folgenden Themen befragt: Personalentwicklung im Allgemeinen, Fortbildungsmaßnahmen, Instrumente der Personalentwicklung, Mitarbeitergesprächen sowie Vertrauen und Misstrauen innerhalb der Unternehmen An der Befragung nahmen ausnahmslos Personen teil, die mind. 18 Jahre alt waren. Die Auswahl der Befragten erfolgte durch ein mehrstufiges Zufallsprinzip. Die Feldzeit der Studie lag zwischen März und...

Die seltsamen Methoden (mancher!) Konzernmitarbeiter

Der Unternehmer Reinhold Würth, Marktführer in der Befestigungs- und Montagetechnik, hat völlig Recht, wenn er seinen Mitarbeitern untersagt während der Arbeitszeit mit ihren Geschäftswägen zum Tanken zu fahren. „Und wehe, Würth erwischt bei einem seiner Ausflüge in den Außendienst einen Verkäufer dabei, wie er während der Dienstzeit tankt. „Nu rechnen Se doch amol“, rutscht er dann ins Schwäbische, ‚mir...

Schau mir in die Augen, Kleiner

Wenn das Berufsbild von einem erwartet, dass man die Spreu vom Weizen trennen soll, dann wird ein analytisch-kritischer, zu weilen auch skeptischer Blick zur generellen Haltung. Wenn es für Personaler im Recruiting-Geschäft eine typische Handbewegung gäbe (die älteren Semester unter den Lesern werden sich hier noch an Robert Lemke erinnern), dann könnte es vielleicht der erhobene oder gesenkte Daumen sein....